Service

Als Servicemitarbeiter ist es Ihre Aufgabe, die eingehenden Bestellungen zu verwalten. Sie können im Kassensystem schnell und einfach sehen, ob eine Vorbestellung, Abholung oder Vor-Ort-Bestellung eingegangen ist.

Sollten Sie für bestimmte Funktionen nicht die notwendigen Rechte haben, sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei Freischaltung von weiteren Modulen bzw. Änderungen an Ihren Benutzerrechten mit Ihrem Benutzer ab- und wieder anmelden müssen, damit Ihre aktualisierten Rechte systemseitig Anwendung finden.

Damit Sie immer einen Überblick über eingehenden Vorbestellungen in der Kasse haben, wird jede neue Vorbestellung kenntlich gemacht.

Durch die verschiedenen Status sehen Sie auf einen Blick, ob eine Vorbestellung schon bezahlt worden ist oder nicht.

Sie können die Vorbestellung bereits vorab absenden, also für die Küche den Produktionsbon mit Uhrzeitvermerk erstellen. Wenn Ihre Gäste dann zur reservierten Zeit eintreffen, können Sie diese direkt in der Kasse annehmen und verknüpfen dadurch die zuvor beauftragte Vorproduktion mit dem zu platzierenden Gast. Durch die zwei unterschiedlichen Maßnahmen kann bei Eintreffen des Gastes sogar noch eine Änderung bezüglich des zugewiesenen Tischs oder ein Wechsel von Abholung zu inhouse-Verzehr vorgenommen werden.

Sollten Sie stattdessen keine Vorproduktion beauftragen bzw. den Regler nicht aktivieren, kann die Vorbestellung nur einmalig hinzugefügt werden. Es sind somit keine vorbereitenden Änderungen möglich! In dem Moment, in dem Sie auf Hinzufügen tippen, wird der Gast sofort platziert und die Produktion der Speisen zum Abschicken bereitgestellt.

Sollte bei der Vorbestellung ein Fehler oder ein Missverständnis seitens des Gastes aufgetreten sein, können Sie vorbestellte Positionen stornieren.

Sie können zu einer Vorbestellung, genau wie bei einem normalen Verkauf, jederzeit Positionen hinzufügen.

Sie können eine Vorbestellung wie gewohnt abkassieren. Wenn bereits eine Vorabzahlung vorhanden ist, wird diese in der Rechnung als Teilzahlung vermerkt.

Die Vor-Ort-Bestellung kann in zwei verschiedenen Varianten genutzt werden:

  1. Sie nutzen Bestellcodes für jeden separaten Verkauf. Es wird durch Sie ein Vorgang geöffnet, um einen Code zu erzeugen.
  2. Sie nutzen allgemeine Codes für jeden Tisch. Eine eingehende Bestellung wird unter Reservierungen angelegt und muss dort durch Sie hinzugefügt werden, um einen Vorgang zu erzeugen.

Für die Ausgabe von Bestellcodes gibt es drei unterschiedliche Varianten. Im back Office wird die generelle Voreinstellung definiert. Wenn für Ihr Unternehmen der manuelle Ausdruck festgelegt wurde, rufen Sie den Code folgendermaßen ab:

Nachdem die Bestellung eines Gastes eingegangen ist, können Sie den Tisch öffnen, um die Bestellung zu prüfen. Anschließend kann diese abgesendet werden.

Nachdem die Bestellung eines Gastes eingegangen ist, können Sie diese übernehmen und anschließend hinzufügen. Prüfen Sie die Bestellung vorab, bevor Sie diese absenden.

Der Gast hat neben der Produktbestellung auch die Möglichkeit, Sie digital herbeizurufen.

Hat der Gast bereits über das Bestellsystem geordert, kann er über den bestehenden Vorgang weitere Bestellungen absenden, die ebenfalls zuerst durch Sie geprüft und dann manuell beauftragt werden.

Bitte beachten Sie, dass eine Vor-Ort-Bestellung nicht im Kioskmodus möglich ist.

Auch Abholungen werden unter dem Punkt Reservierungen aufgelistet.

Wie auch bei den Vorbestellungen werden die Abholungen unter dem Reiter Reservierungen aufgelistet. Hier wird jede Take-away-Bestellung mit dem Zusatz Abholung vermerkt.

Bei der Annahme der Abholung können Sie optionale Änderungen vornehmen und anschließend die Bestellung absenden.

Sollte die Abholung noch nicht vorab bezahlt worden sein, können Sie den Verkauf in der Kasse mit dem Kassiervorgang abschließen.

Hilfreich?

Ja Nein