Steuerberater

Mithilfe guter Vorarbeit können Sie Ihrem Steuerberater einiges an Zeit ersparen. Durch die korrekte Einstellung der Konten sowie der vorgefertigten Kassenbuchvorlagen ist der Export für Buchhaltungsprogramme optimal für einen Import, z.B. zu DATEV, vorbereitet. Der Vorteil ist, dass das gesamte Kassenbuch inkl. aller Bargeldbewegungen in dem Export erfasst wird. Sie können sich also einen weiteren Export sparen. Entscheiden Sie, ob Sie die Daten an Ihren Steuerberater übermitteln oder ob Sie ihm alternativ Zugriff auf alle relevanten Daten im back Office gewähren.

Nutzen Sie den Export für Buchhaltungsprogramme, um die Daten im bevorzugten Dateiformat herunterzuladen.

Möchten Sie lediglich die Vorgänge im Kassenbuch exportieren, so ist natürlich auch dieses separat möglich.

Die Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen regeln die gesetzlichen Nachweispflichten gegenüber den Finanzbehörden. Bei einer Betriebsprüfung nehmen Sie den GDPdU-Export vor.

Damit die Exporte optimal genutzt werden können, ist eine vorherige Kontierung aller Zahlungsarten, Gutscheine & Rabatte, Warengruppen und Kassenbuchvorlagen notwendig. Auch können Sie die Buchhaltungskonten mit individuellen Konten belegen. Wechseln Sie hier zur Übersicht der unterschiedlichen Kontierungsmöglichkeiten.

Sollten Sie Ihrem Steuerberater Zugang zum back Office gewähren, achten Sie darauf, dass er die nötigen Benutzerrechte Umsätze verwalten und Kassenbuch hat.

Sollten Sie Konten zu einem späteren Zeitpunkt ändern, werden diese nicht rückwirkend übernommen. Bitte beachten Sie, dass alle Benutzer sich nach der Änderung auf allen Geräten neu anmelden müssen.

Hilfreich?

Ja Nein