SumUp - Manuelle Eingabe bei offen gebliebenem Vorgang

Frage/Problem

Es gab bereits den Fall, dass während der SumUp-Zahlung das (Kassen-)Gerät, auf dem gn Office läuft, abgestürzt/ausgegangen ist und der Vorgang daher seitens SumUp abgeschlossen wurde, jedoch in der Kasse weiterhin als offen gelistet wurde.

Kann man bei SumUp eine manuelle Eingabe tätigen, wie es bei angeschlossenem CCV-Gerät auch funktioniert? Oder wie wird die Problematik buchhalterisch korrekt gelöst?

Antwort/Lösung

Als Fallback-Lösung bietet sich der Abschluss des Vorgangs mit einer allgemeinen Kartenzahlung, auf den die abgebrochene SumUp-Zahlung durch den Kunden gebucht wird. Der Zahlungsart muss anschließend ggfs. das selbe Konto, wie auch der SumUp-Zahlung, zugewiesen werden, damit der Vorgang buchhalterisch korrekt zugeordnet wird. Zusätzlich kann im Tagesabschluss ein Vermerk für die Steuerberatung eingetragen werden, dass es sich bei der allgemeinen Kartenzahlung um eine korrigierte SumUp-Zahlung handelt.

Falls die Allgemeine Kartenzahlung nicht aktiviert ist, muss diese vorher im back Office aktiviert werden. Anschließend muss die Anwendung im front Office neu gestartet werden, um die Änderungen zu übernehmen. Nach Abschluss der Zahlung, kann die Zahlungsart wieder deaktiviert werden, indem der Haken in der Spalte Aktiv entfernt wird, damit sie nicht aus Versehen im Alltag genutzt wird.

Quick-Info (tl;dr)

  • Fallback-Lösung: allgemeine Kartenzahlung
  • Zahlungsart muss eventuell erst hinzugefügt und aktiviert werden (BO > Kasseneinstellungen)
  • Anwendung neu laden nicht vergessen, falls Änderungen im back Office gemacht wurden
  • Buchung der abgebrochenen Zahlung auf den Vorgang
  • selbes Konto wie für SumUp-Zahlungen hinterlegen (wichtig für die Buchhaltung)
  • _optional: Anmerkung im Tagesabschluss für Steuerberatung
  • _optional: Zahlungsart anschließend wieder deaktivieren (BO > Kasseneinstellungen)

Hilfreich?

Ja Nein
Änderungen der Software und Spezifikationen bleiben ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.