Integrationen - Protel - Zahlungsart Aufs Zimmer, Restaurantrechnung, Versteuerung

Frage/Problem

Szenarion: Kunde hat ein Hotel mit integriertem Restaurant, nutzt die Schnittstelle Protel und bietet seinen Gästen die Zahlungsart "Auf's Zimmer" für die Restaurantrechnungen an.

Wie muss ein solcher Vorgang versteuert werden und wie sieht der formal korrekte Weg aus?

Antwort/Lösung

Fakt ist, dass wir, gastronovi, definitiv eine Rechnung zu jedem Vorgang ausgeben müssen und im Restaurant die Mehrwertsteuer definitiv anfällt, da dort die jeweilige Leistung, in diesem Fall das Essen, erbracht wurde. Meistens wird mit zwei Kostenstellen gearbeitet, sprich Kostenstelle Hotel und Restaurant. Es muss also intern eine Verrechnung vorgenommen werden, da das Geld dann zur Kostenstelle Hotel fließt.

Die Zahlungsart "Auf's Zimmer" wird bei uns wie jede weitere Zahlungsart gehandelt und hat keinen Sonderstatus. Und es gibt auch per Definition keine Zahlungsart, die etwa die MwSt. minimiert. Protel müsste also auf der Hotelrechnung einen Posten "Restaurant-Verzehr" mit 0% MwSt. ausweisen, da hier ja nur das Geld fließt, jedoch nicht die Leistung erbracht wurde, da das im Restaurant passiert. Es handelt sich auf der Rechnung also nur um einen durchlaufenden Posten.

Anmerkung: Bei Problemen oder Rückfragen, wird Protel wahrscheinlich den Finger auf uns zeigen und wir zeigen dann zurück, da wir formal richtig gehandelt haben.

Quick-Info (tl;dr)

  • es muss zu jedem Vorgang eine Rechnung ausgeben werden
  • im Restaurant wird eine Leistung erbracht, daher ist MwSt. fällig
  • gibt es zwei Kostenstellen (Hotel + Restaurant), muss intern eine Verrechnung stattfinden
  • Geld fließt zur Kostenstelle Hotel
  • Zahlungsart "Auf's Zimmer" minimiert keine MwSt.
  • Hotelrechnung mit Posten "Restaurant-Verzehr" mit 0% MwSt. (durchlaufender Posten)

Hilfreich?

Ja Nein
Änderungen der Software und Spezifikationen bleiben ohne Vorankündigung jederzeit vorbehalten.