Reservierungsvorgaben

Reservierungsvorgaben definieren die Verfügbarkeit von Bereichen für das Reservierungssystem. Zudem wird Ihre Auslastung aus den mit Reservierungsvorgaben versehenenen Bereichen errechnet.

Über die wiederkehrenden Reservierungsvorgaben können Sie Ihre Öffnungszeit pro Bereich im Alltagsgeschäft definieren und die jeweils gewünschte maximale Auslastung sowie eine Verweildauer für eingehende Online-Reservierungen bestimmen.

Informieren Sie sich vorab über die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten von Reservierungsvorgaben und wie diese zu nutzen sind. Nehmen Sie anschließend die Einrichtung nach Ihren Bedürfnissen vor.

Beispiel Lösung
Während in der Woche die Tische je eine Stunde vergeben werden sollen, möchten Sie die Verweildauer am Wochenende auf 120 Minuten hochsetzen. Sie erstellen zwei Vorgaben mit unterschiedlicher Verweildauer und aktivieren jeweils die Wochentage, für die die einzelne Vorgabe gelten soll. Ggfs. können Sie die Vorgabe anschließend auf alle vorhandenen Bereiche anwenden.
Sie haben verschiedene Bereiche mit unterschiedlicher Verweildauer und Auslastungsvorgabe. Sie können für jeden Bereich eigene Vorgaben definieren. Sie können die verschiedenen Bereiche dem Kunden online zur Auswahl anbieten.
Ihre Tische werden mit 90 Minuten Verweildauer vergeben. Ihre Küche schließt um 21 Uhr, Sie möchten Reservierungen spätestens eine halbe Stunde vorher, um 20:30 Uhr, platzieren. Addieren Sie die späteste Ankunftszeit mit der Verweildauer und setzen Sie die Endzeit Ihrer Vorgabe somit auf 22 Uhr, damit 20:30 Uhr die späteste online auswählbare Ankunftszeit ist.

Tragen Sie eine Auslastung von 0% bei den Bereichen ein, die nicht reservierbar sein sollen, um diese dennoch in der Auslastungsberechnung (Anzeige im front Office) Ihres Betriebs zu berücksichtigen.

Möchten Sie einen Bereich explizit auswählbar machen, sodass dieser im Widget zur Auswahl angezeigt wird, z.B. 'Kaminzimmer' oder 'A la Carte', wird dieses am Tischplan konfiguriert. Nicht gesondert auswählbare Bereiche werden dadurch im Widget unter 'Hauptbereich' zusammengefasst, die Auswahl eines Wunschbereichs wird zur Pflichtangabe.

Definieren Sie Ausnahmen für die einzelnen Bereiche, um z.B. bei Veranstaltungen bzw. Betriebsferien die hinterlegten Informationen der wiederkehrenden Reservierungsvorgaben zu überschreiben. Sie haben die Möglichkeit, Ausnahmen für einen einzelnen Tag oder auch für einen individuellen Zeitraum einzustellen.

Alle Einstellungen unter dem Reiter "Ausnahmen" überschreiben die Standardöffnungszeiten. Die in der Ausnahme definierte Zeit und Auslastung gibt vor, wie stattdessen reserviert werden kann.

Beispiel Lösung
Ihr Geschäft ist nächste Woche geschlossen. Erstellen Sie eine neue Ausnahme, setzen Sie den Zeitraum fest und markieren Sie das Kästchen neben "Geschlossen."
Sie möchten nächsten Dienstag ab 16:00 Uhr keine Online-Reservierungen mehr annehmen, da Sie dann ein wichtiges Fussballspiel übertragen und sich Ihr Geschäft definitv füllen wird. Erstellen Sie eine neue Ausnahme, wählen Sie das Datum aus und setzen Sie die Endzeit auf 16:00 Uhr.
An einem bestimmten Tag soll die Onlinereservierung auf 20% der Plätze in ihrem Geschäft begrenzt werden, zusätzlich sollen die Tische länger besetzt bleiben. Erstellen Sie eine neue Ausnahme, definieren Sie den Zeitraum und setzen Sie die maximale Auslastung auf 20% und die Verweilzeit auf 120 Minuten.

Durch selbst erstellte Zusatzangaben können Sie das Reservierungsformular um zusätzliche Felder erweitern. Es kann eine Auswahlliste oder eine Terminwahl erstellt werden, ebenso ist die Anlage eines Freitext-Feldes möglich. Sie legen fest, ob die Angaben optional oder verpflichtend sein sollen. Auch eine Einschränkung auf einzelne Bereiche kann erfolgen.

Die Angaben unter Impressum und Datenschutz betreffen die gesetzlichen Vorschriften zu Haftungsfragen etc. Die Felder sind zur Orientierung mit Mustertexten befüllt, sollten jedoch unbedingt individuell angepasst bzw. erweitert werden. Die Übertragung der Texte muss aktiv veranlasst werden.

Das Feld AGB wird Ihnen nur angezeigt, wenn Sie weitere Module (z.B. Bestellsystem) gebucht haben.

Im rechten Seitenbereich nehmen Sie die Einstellungen vor, die die grundsätzliche Verwaltung des Moduls betreffen: Zu welchen Intervallen kann reserviert werden, sollen Online-Reservierungen sofort bestätigt werden, welche Pflichtangaben werden zur Annahme von Reservierungen benötigt? Angaben, die hier gemacht werden, gelten übergreifend für alle angelegten Bereiche.

Nehmen Sie die grundlegenden Einstellungen vor. Manche Angaben beziehen sich direkt auf Online-Reservierungen, einige betreffen jedoch das Modul insgesamt:

Verwalten Sie die Benachrichtigungen an Ihre Gäste:

Zusätzlich können Sie Angaben zur Anzeige von Kundendaten und Kostenstellen machen:

Reservierungsvorgaben und Einstellungen für das Bestellsystem finden Sie hier - Einrichtung Bestellsystem

Hilfreich?

Ja Nein